FANDOM


Während Zoe und ihre Freundinnen plötzlich ihre Stimmen verlieren und nicht mehr sprechen können, erkrankt Allison schwer, Wasser verwandelt sich in Blut und Dunkelheit bricht über Eureka herein. Während die Bürger verunsichert Rat in der Kirche suchen, versucht Carter die Lösung zu finden.

Handlung Bearbeiten

Nur einige wenige Bürger von Eureka haben sich zum allsonntäglichen Gottesdienst in der Kirche eingefunden. Reverend Harper wusste zwar, dass sie in einer Wissenschaftsstadt einen schweren Stand haben würde, hatte sich aber erhofft, dass ein paar Bürger mehr ihren Dienst in Anspruch nehmen würden.

Zoe hat derweil ihren Kleiderschrank ausgemistet und einige Sachen für die Wohlfahrt gespendet. Als Carters Blick auf ein altes Buch fällt, das Zoe weggeben will, schießen ihm plötzlich Erinnerungen an das Gespräch mit Henry ins Gedächtnis, als dieser Carter vorwarf, dass er derjenige ist, der in seinen Augen Kims Tod zu verantworten hat.

Als Zoe mit ihren Freundinnen zusammen sitzt, verlieren sie plötzlich allesamt ihre Stimmen. Nathan findet heraus, dass die Mädchen unter einer unerklärlichen Lähmung der Stimmbänder leiden und will sie erst einmal zur Beobachtung bei "Global Dynamics" behalten. 

Unterdessen trifft sich Jo mit Zane Donovan, während Carter seine Wohnung nach ungewöhnlichen Dingen durchsucht, die Zoes Stimmverlust erklären könnten. Im Wohnzimmer findet er schließlich ein Stück Kristallglas aus dem einzigen Fenster im Haus. 

Am Abend bricht Allison plötzlich zusammen, als sie entdeckt, dass ein merkwürdiges Leuchten sich in ihrem Körper ausbreitet. Als sie bei Global wieder zu sich kommt, erklärt Nathan ihr, dass sie für die seltsame Bioluminiszenz in ihrem Körper noch keine Erklärung gefunden haben. Carter erfährt, dass Seth Osbourne ein Projekt über Bioluminiszenz bei Meerestieren außerhalb von Global betreut und stattet ihm daraufhin einen Besuch ab. Osbourne erzählt, dass er versucht, Bioluminiszenz zu kreieren, in dem er Pflanzengene in Tiergene einpflanzt, beteuert aber, dass er noch weit davon entfernt ist, einen Menschen zum Leuchten zu bringen.

Jo besucht Zoe, die unbedingt wissen will, wie es mit Zane gelaufen ist. Jo gesteht ihr, dass sie Zane zwar gut leiden kann, dass sie aber befürchtet, sie könne intellektuell nicht mit ihm mithalten, was ihm früher oder später auffallen wird. 

Unterdessen verwandelt sich das Wasser in Osbournes Aquarium plötzlich in Blut. Carter bemerkt ein Loch im Filtrationssystem, das genauso aussieht, wie das Loch im Fenster seines Hauses. Auch in Allisons Haus findet sich solch eine runde Öffnung. Anscheinend stehen die drei Vorfälle in Eureka irgendwie miteinander in Verbindung. Nathan erklärt Henry und Carter schließlich, dass Allisons Leben in Gefahr ist, da die Substanz, die die Bioluminiszenz bei ihr verursacht, als Neurotoxin wirkt und allmählich ihren Körper angreift.

Larry glaubt derweil, dass Eureka sich irgendwie den Zorn Gottes zugezogen hat und bringt alle Vorfälle mit Geschichten aus der Bibel in Verbindung. Viele Bürger Eurekas sind Larrys Beispiel gefolgt und suchen Zuflucht in der Kirche und bei Reverend Harper. Carter fühlt ihr ein wenig auf den Zahn, um herauszufinden, ob sie vielleicht hinter den Vorfällen stecken könnte, um ein paar mehr Leute in ihren Gottesdienst zu locken. 

Allison ringt Nathan das Versprechen ab, sich um Kevin zu kümmern, falls sie den Tag nicht überleben sollte. Nathan will sie jedoch noch nicht aufgeben und gesteht ihr, dass er sie immer noch liebt. 

Carter erzählt Henry und Jo von seinem Verdacht, dass Reverend Harper hinter allem stecken könnte, stößt bei ihnen jedoch nicht auf Verständnis. Derweil gehen in Eureka alle Lichter aus und die gesamte Stadt versinkt in Dunkelheit. Carter stellt Reverend Harper zur Rede, die jedoch beteuert, nichts mit den Vorfällen zu tun zu haben. Als plötzlich das Radio in der Kirche komische Geräusche von sich gibt, hat Carter einen Verdacht.

Henry bestätigt Carters Verdacht schließlich. Durch den Einsatz von Schallwellen sind alle Phänomene erklärbar: der Stimmverlust, die Reaktion der Meeresbewohner im Aquarium und auch die Bioluminiszenz von Allison können durch eine gezielte Schallfrequenz hervorgerufen werden. Henry erklärt, dass Diane Lancaster bei Global mit akustischen Phänomenen gearbeitet hatte. 

Nathan versucht derweil noch immer ein Gegenmittel gegen das Neurotoxin zu entwickeln, scheitert jedoch immer wieder, was ihn an den Rand der Verzweiflung bringt. Unterdessen haben Carter, Henry und Jo das Haus von Diane erreicht. Seit dem Tod ihres Mannes arbeitet sie nur noch Zuhause und verlässt das Haus nur noch Sonntags für den Gottesdienst. In ihrem Labor hat sie einen temporalen Riss erzeugt und hofft, durch diesen in den "Himmel" hinübertreten zu können. Sie ist fest entschlossen durch das von ihr geschaffene Tor zu treten, um ihren Mann wieder zu sehen.

Nathan hat derweil Kevin geholt und zu seiner Mutter gebracht. Aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten erhofft Nathan sich, dass er vielleicht Allison noch retten kann. Carter appelliert derweil an das Gewissen von Diane und fragt sie, ob sie es verantworten kann, dass wegen ihrer Entdeckung Menschen sterben werden. Als er sie endlich überzeugt hat, das Experiment abzubrechen, muss er mit Entsetzen feststellen, dass Henry ebenfalls gewillt ist, ihrer Theorie Glauben zu schenken. Um zu verhindern, Henry durch das waghalsige Experiment zu verlieren, schaltet er Dianes Maschine ab. Just in diesem Moment kehrt wieder Normalität in Eureka ein. 

Am darauf folgenden Sonntag ist die Kirche so voll wie noch nie zuvor. Nach dem Gottesdienst erzählt Nathan Allison, dass Kevin für ihre Rettung verantwortlich ist und das Akasha-Feld nun komplett kontrolliert. Carter gibt derweil Henry das Buch wieder, das er sich einst von ihm geliehen hatte, und bekräftigt noch einmal, dass er sein bester Freund ist. Henry ist etwas irritiert, stimmt ihm jedoch zu.