FANDOM


Die Astraeus-Crew versucht die Erlebnisse in der Matrix zu verabreiten, während ein Experiment von Parrish plötzlich außer Kontrolle gerät und in GD und Eureka eine Spur der Zerstörung hinterlässt. 

Handlung Bearbeiten

Carter muss feststellen, dass es allmählich in seinem Haus ziemlich voll wird und verspricht Allison, dass er mit Jo und Andy reden wird. Unterdessen sitzt Fargo traurig in seinem Büro und betrachtet die letzten Dinge, die er noch von Holly besitzt, während Henry erkennen muss, dass Grace sich immer mehr von ihm zurückzieht.

Carter spricht schließlich mit Jo, die sich noch immer nicht sicher ist, ob sie in Eureka bleiben sollte oder nicht. Sie verspricht Carter, dass sie aus seinem Haus ausziehen wird, da sie gemerkt hat, dass sie dort seit Allisons Rückkehr fehl am Platz ist. Jo fragt ihren ehemaligen Boss schließlich, was in der Matrix zwischen ihm und Zane passiert ist, doch wie Zane schweigt sich auch Carter aus. 

Schließlich muss Jo mal wieder in einem Streit schlichten. Zane katalogisiert Einzelteile des Labors, das Wen benutzt hat und lagert die Sachen in Parrishs Labor, was diesen furchtbar ärgert. Während Jo zu vermitteln versucht entdeckt sie die Partikelnetz-Kanone und ist begeistert. Schnell merkt sie jedoch, dass zwischen Carter und Zane noch immer böses Blut herrscht.

Als Parrish versucht, einige Dinge aus seinem Labor zu bringen, stößt er eine Gefäß um und setzt versehentlich einen i-Feuerball frei, dass sich sofort seinen Weg nach draußen sucht. Parrish wundert sich darüber, da der aus Nanobot bestehende Energiekern eigentlich nicht ohne die richtige Programmierung reagiert und glaubt, dass irgendetwas im Labor sein Signal gestört hat. 

Grace sucht unterdessen das Gespräch mit Allison und gesteht ihr, dass sie es schwer hat, die Alternativzeitlinie, die sie in der Matrix erlebt hatten, von der richtigen Zeitlinie zu unterscheiden. Vor allem ihr Erlebnis mit dem Henry aus der Alternativwelt hängt ihr noch sehr nach. Allison gesteht, dass auch sie noch immer wieder an die Dinge denken muss und froh wäre, wenn Jo endlich ausziehen würde.

Carter und Jo gehen derweil auf die Jagd nach dem Feuerball und wunder sich, wie eigenartig dieser sich verhält. Zunächst war er von Parrish programmiert worden, Energie zu absorbieren, damit er bei Großbränden zum Einsatz kommen konnte und die Feuerwehr unterstützen sollte. Nun aber dient er auch als Feuerquelle und verursacht Brände. 

Parrish kann das i-Feuer schließlich fast unter Kontrolle bringen, doch als Carter hinzukommt, fliegt der Feuerball wieder davon. Carter schlägt mit einer Eisen nach dem Ball und teilt ihn so versehentlich in zwei Hälften, die beide schließlich durch Ventilationsschachts nach draußen fliegen. Zane schlägt schließlich vor, Plasmageneratoren einzusetzen, um die Feuerbälle anzuziehen und Parrish geht davon aus, dass auch seine Fernbedienung für das i-Feuer funktionieren wird sobald sie aus GD heraus sind, da bislang etwas sein Signal gestört hatte.

Jo hat derweil Henry angerufen, damit er helfen kann, das i-Feuer einzufangen. Henry fragt Jo, ob sie auch bemerkt hat, dass die anderen sie immer wieder auf Distanz halten und fragt sie, ob sie weiß, was in der alternativen Realität passiert ist. Sie verneint, doch sie ahnt, dass etwas wirklich schlimmes passiert sein muss, da Carter ihr kaum in die Augen sehen kann, Zane wegen etwas sauer auf Carter ist und Allison sie unbedingt aus dem Haus haben will. Schließlich gelingt es ihnen, den Feuerball einzufangen.

Unterdessen sprechen Zane und Carter miteinander. Zane erklärt ihm, warum er so wütend auf ihn ist. Er hat nämlich herausgefunden, dass der Computer, der das Netzwerk steuerte, einen Algorithmus benutzte, der auf Wahrscheinlichkeiten basierte und es so wahrscheinlich ist, dass Carter irgendwann mit Jo zusammenkommen würde, gäbe es Zane nicht. Schließlich hat ihre Energiequelle ebenfalls den Feuerball angezogen, doch bei ihnen funktioniert die Fernbedienung nicht und der Ball kann erneut entkommen. 

Beide Gruppen treffen sich wieder bei GD, wo Zane Jo endlich gesteht, dass sie und Carter in der Matrix ein Liebespaar waren. Während Henry sich die beiden Fernbedienungen ansieht, versuchen Jo und Carter den letzten Feuerball zu finden und entdecken ihn schließlich bei S.A.R.A.H.

Allison ruft Kevin an, um sicher zu gehen, dass er und Jenna nicht mehr im Haus sind, doch S.A.R.A.H. reagiert nicht mehr und versperrt den beiden den Weg. Kevin beschließt, sämtliche Lichter zu löschen, während Andy S.A.R.A.Hs Programm zu umgehen versucht und Jo und Carter einen Einstieg über eine Luke suchen.

Derweil hat der Feuerball S.A.R.A.Hs Generator abgeschaltet und beginnt, das Haus in Brand zu setzen. Andy gelingt es schließlich, die Tür zu öffnen und Carter und Jo bringen die Kinder sicher aus dem Haus, das jedoch innen völlig zerstört ist. Carter fällt auf, dass der Feuerball erst durchgedreht ist, als er das Haus betreten hatte und teilt dies Henry mit. Der hat mittlerweile auch herausgefunden, dass Zane und Fargo beide ein Signal aussenden, das die Signale der Fernbedienung stört.

Grace findet schließlich heraus, dass alle, die an die Matrix angeschlossen waren, Zeta-Wellen in ihrem Gehirn aufweisen. Noch wissen sie und Allison nicht, was dies für sie bedeutet, aber sie haben einen Plan, wie sie den Feuerball endlich finden und stoppen können. Dazu versammelt man die gesamte Astraeus-Crew im Café Diem, das eine große Eröffnungsfeier plant. Bald schon lässt sich der Feuerball blicken und im richtigen Augenblick lockt Carter ihn von dem Café weg und Jo kann ihn mit der Partikelnetzkanone, die Zane entworfen hat, einfangen. 

Grace nimmt sich schließlich Allisons Rat zu Herzen und sucht mit Henry eine Aussprache, während sich Allison bei Jo bedankt, dass sie ihre Kinder gerettet hat. Dann bittet sie Jo, doch in Eureka zu bleiben, da die Stadt sie braucht. Dann rät sie ihr, endlich mit Zane zu sprechen, was sie schließlich auch tut. Lächelnd entgegnet sie ihm, dass sie es mag, wenn er eifersüchtig ist, doch sie kann sich noch nicht auf ihn einlassen, weil sie nicht weiß, was genau zwischen ihnen ist. Zane fordert jedoch eine Entscheidung. Entweder sie finden gemeinsam heraus, wie es mit beiden weitergeht oder sie beenden die Sache zwischen ihnen hier und jetzt. Daraufhin küsst Jo Zane. 

Parrish entdeckt derweil Fargo, wie er traurig Hollys Sachen betrachtet. Er beschließt, ihm etwas Gesellschaft zu leisten.